natürlich  gemütlich

Im Hotel Beinbauer werden sie herzlich empfangen. Bei uns erfahren Sie Gastfreundschaft mit einer ganz persönlichen Note! Genießen Sie das familiäre Flair und die wunderbar ruhige Lage unseres Hauses zu Ihrer Erholung. Büchlberg, Ihr staatlich anerkannter Erholungsort, liegt im nördlichen Landkreis Passau; eingebettet in den südlichen Bayerischen Wald. Ein idealer Ausgangspunkt für Ihre Ausflüge, Wanderungen oder Radtouren.

Stilvoll und dem regionalen Charakter getreu haben wir unsere Gasträume gestaltet – mit viel liebe zum Detail. Unsere persönliche Gastfreundschaft und familiäre Atmosphäre werden dazu beitragen, Ihnen ein paar unbeschwerte, erholsame Urlaubstage zu bereiten. Als Gast erwartet Sie ein aufmerksamer, und zuvorkommender Service. Das reichhaltige Frühstücksbuffet bietet einen wundervollen Start in einen ereignisreichen Ferientag.  Von Allem das Beste, regionale, natürliche, frische Zutaten – herzhaft, leicht und bekömmlich – unsere Küche zaubert für Sie Gaumenfreuden aus unserer geschmackvollen regionalen Küche.

 Hier paart sich die bayerische Gemütlichkeit mit landschaftlicher Schönheit und Kulturgenuss.
Dies alles finden Sie bei uns im und um das Passauer Land!


Rad Total im Donautal 2017

19. autofreier Radtag an der Donau – am Samstag, den 23.04.2017

Von Passau bis zur Schlögener Donauschlinge wird am 23.04.2017 wieder kräftig in die Pedale getreten. Entlang der Strecke sind 4 bayerische und 8 oberösterreichische Gemeinden eingebunden. Die gesamte Radstrecke zwischen Passau und Schlögen, ist für den Autoverkehr gesperrt. Ab 10.00 Uhr beginnt der autofreie Tag mit dem Veranstaltungsprogramm in allen Gemeinden.


Fit in den Frühling

hinein in den schönen April und über Ostern vom 01.04. – 23.04.2017

  • 5 Übernachtungen mit HP
  • Fitness-Frühstück (viel Obst, frisches Müsli)
  • auf Wunsch kalorienreduziertes Abendessen
  • Ganztägig Tee vom Büffet
  • 1 x Obstteller am Zimmer
  • Bademantel am Zimmer
  • 5 % Rabatt auf alle Wellnessbehandlungen
  • Viele gute Tipps und ausgearbeitete Touren für Wanderungen und Ausflüge

„Ratsherrenzimmer“ mit Balkon ca. 18 m²      ….Preis als Doppelzimmer:     509,50 €    als Einzelzimmer:     254,75 €

„Sonnenscheinzimmer“ mit Balkon ca. 27 m²  ….Preis als Doppelzimmer:      547,50 €    als Einzelzimmer:     273,75 €

+ Touristikabgabe pro Person/Tag 1,00 €


5 Tage Osterangebot 2017

Inklusive: Verwöhnhalbpension, Begrüßungsschnaps, Karfreitag-Sektfrühstück, Ostersonntag-Ostereiersuchen, 1x Klosterbürstenmassage, 1x Eintritt Steinwelten Hauzenberg, Bademäntel am Zimmer

„Ratsherrenzimmer“ mit Balkon ca. 18 m²      ….Preis als Doppelzimmer:     601,50 €    als Einzelzimmer:     340,75 €

„Sonnenscheinzimmer“ mit Balkon ca. 27 m²  ….Preis als Doppelzimmer:     639,50 €    als Einzelzimmer:     359,75 €

+ Touristikabgabe pro Person/Tag 1,00 €


 

Zu jeder Jahreszeit ein besonderes Arrangement!

Heilfastenwochen

Mehr Details:

Osterarrangemet

Mehr Details:

Frühlingsarrangement

Mehr Details:

Radwochen

Mehr Details:

Sommerarrangement

Mehr Details:

Herbstarrangement

Mehr Details:

Wanderwoche

Mehr Details:

Kuscheltage im Advent

Mehr Details:

Frohe Weihnachten

Mehr Details:

„Mir gfrein’n uns ganz narrisch“ Ihnen auf den nächsten Seiten unser Haus & unsere Gegebenheiten vorstellen zu dürfen.

Vor über 40 Jahren haben Helga und Rudolf Beinbauer eine kleine Pension erbaut, die sich im Laufe der Jahre zu unserem Hotel entwickelt hat. Heute arbeitet unsere Familie Hand in Hand in allen Bereichen unseres Hauses. Besonders Wert legen wir hierbei auf die persönliche Betreuung unserer Gäste, so dass sich diese wie zu Hause fühlen. Unser Hotel liegt in ruhiger Südlage etwa 150 Meter vom Ortskern Büchlberg entfernt.

Büchlberg ist ein staatlich anerkannter Erholungsort im südlichen Bayerischen Wald, eingebettet in einer der schönsten Landschaften des größten deutschen Waldgebietes, zwischen der Dreiflüssestadt Passau (ca. 15km) und dem Nationalpark Bayerischer Wald.Ideal gelegen im Dreiländereck für Ausflüge nach Österreich und nach Tschechien.

Wir würden uns sehr freuen, Sie in unserem Haus persönlich begrüßen zu dürfen.

Ihre Familie Major und Ihre Familie Beinbauer


Ankommen und sich wohlfühlen, alle Viere von sich strecken, die Ruhe genießen. Die Seele baumeln und sich selbst von Sonne und Luft streicheln lassen. Von uns aus können Sie herrliche Wanderungen und Spaziergänge in den wunderschönen Bayerwald unternehmen.

Wir bieten Ihnen:

  • Frühstücksbüffet
  • 4-Gang Wahlmenüs
  • gemütliche Speiseräume
  • großer Garten
  • Liege- und Spielwiese
  • Zimmer mit:
    Sitzecke, Sat-TV, Haarfön, Duschgel/Seife,
    Du/WC, Balkon oder Terrasse
  • Hallenbad
  • Sauna und Infrarotkabine
  • Solarium
  • Friseursalon
  • Kosmetik
  • ruhige und dennoch zentrale Lage
  • behindertengerechter Personenaufzug
  • kostenloses W-Lan


Gasträume:

Stilvoll und dem regionalen Charakter getreu haben wir unsere Gasträume gestaltet – mit viel liebe zum Detail. Unsere persönliche Gastfreundschaft und familiäre Atmosphäre werden dazu beitragen, Ihnen ein paar unbeschwerte, erholsame Urlaubstage zu bereiten. Als Gast erwartet Sie ein aufmerksamer, und zuvorkommender Service. Das reichhaltige Frühstücksbuffet bietet einen wundervollen Start in einen ereignisreichen Ferientag.  Von Allem das Beste, regionale, natürliche, frische Zutaten – herzhaft, leicht und bekömmlich – unsere Küche zaubert für Sie Gaumenfreuden aus unserer geschmackvollen regionalen Küche.

Zimmer:

Wohnen und sich zu Hause fühlen. Großzügig gestaltete Zimmer erlauben es, sich zurückzuziehen, Entspannen und Ruhe zu finden. Alle unsere Zimmer verfügen über einen Wohnbereich mit Sitzecke, Sat-TV mit Radio, Durchwahltelefon, Balkon oder Terrasse zum Garten. Alle Bäder sind mit Dusche/WC, Haarfön, Duschgel und Handseife ausgestattet.

Wohlfühlbereich mit Hallenbad, Sauna und Solarium:

Unser Hallenbad mit angeschlossenem Wintergarten ermöglicht unseren Gästen tägliche Erfrischungen und Entspannung. Eine finnische Sauna und eine Physiotherm Sauna ergänzen unser Wohlfühlangebot. Ein modernes Solarium steht Ihnen selbstverständlich auch zur Verfügung.

Wellnessbereich mit Massageraum:

Einmal eine Auszeit nehmen. Sich nach Herzenslust verwöhnen lassen. Entspannung für Körper, Geist und Seele; Kondition aufbauen; Lebensfreude tanken.

 

Eine kleine Auswahl für Ausflüge in die Urlaubsregion Passauer Land – Bayerischer Wald – Österreich und Tschechien


Passau – Dreiflüssestadt

Büchblerg – Passau

Am Zusammenfluss von Donau, Inn und Ilz sind bereits erste Ansiedlungen im Stadtgebiet auf 5000 v. Chr. datiert. Die Römer haben diese strategisch wichtige Lage ebenfalls zum Bau von Kastellen genutzt (Kastell Boiotro / Kastell Passavia). Zum Bischofssitz wurde Passau 739 n. Chr. als der Heilige Bonifatius (der Apostel der Deutschen) die Diözesen eingerichtet hat. Hierbei wurde die Diözese mit ca. 42000 km² ausgestatte mit großen Ländereien in Österreich und in Ungarn.

Nach einem Stadtbrand von 1662 wurde der bis dahin gotische Dom barockisiert und 1675 in dem heutigen Kleid eingeweiht.  Der Dom beherbergt die Größte Domorgel der Welt mit 17.974 Pfeifen und 233 klingenden Registern.

Dauer der Fahrt (einfach Strecke): ca. 20 Minuten
Länge der Fahrstrecke (gesamt): ca.30 km

www.passau.de


Aldersbach – schönste Marienkirche Bayerns

Büchlberg – Vilshofen – Aldersbach

Die erste Erwähnung findet der Ort 735 anlässlich der Einweihung der Kirche St. Peter. Die Klostergründung wird auf das Jahr 1120 datiert – das 1146 an die Zisterzienser übergeben wurde.

Im laufe der Jahrhunderte wurde diese Anlage auch arg in Mitleidenschaft gezogen sodaß man 1720 mit dem Neubau der Kirche begann. Abt Theobald konnte für die Ausschmückung des Gotteshauses die Brüder Cosmas Damian und Egid Quirin Asam gewinnen. Aldersbach ist so wegen genialer Kunstwerke weit über die Landesgrenzen als die „schönste Marienkirche“ Bayerns bekann.

Mit der Säkularisation 1803 kam das Ende des Klosterlebens. Der Großteil der Gebäude kam 1811 in den Besitz der Familie von Aretin, die bis heute in einer der ältesten Braustätten der Welt, die nachweislich schon 1268 bestanden hat, das weitum bekannte Aldersbacher Bier.

  • Kleine Dreiflüssestadt Vilshofen – Salzhandel brachte Wohlstand in die Stadt; dies ist heute noch am Stadtplatz zu sehen wo die alten Bauten liebevoll renoviert und rekonstruiert wurden
  • Klosteranlage zu Aldersbach
  • Brauerei von Aldersbach, die ehemaligen Klosterräume, Klosterkirche, Portenkirche

Dauer der Fahrt (einfach Strecke): ca. 45 Minuten
Länge der Fahrstrecke (gesamt): ca. 95 km

www.aldersbacher.de


Altötting – Wallfahrtsort

Büchlberg – Passau – Pcking – Simbach am Inn – Marktl am Inn – Altötting

Ziel der Pilger und Besucher ist die „Schwarze Muttergottes“ im Oktogon der Gnadenkapelle. Empfehlenswert bei einem Besuch ist auch das „Panorama von Altötting“. Hier wird der Kreuzgang Christi in einem Panoramabild dargestellt und die Leidensgeschichte erzählt. Urkundlich tritt Altötting bereits 748 ins Licht der Geschichte unter dem Namen  „Autingas“ (lateinisch für Ötting); abgeleitet wohl von einen bajuwarischen Stammesfürsten namens Oto der als erster hier siedelte. 1489 wird von zwei Aufsehen erregendem Heilungswundern berichtet – wodurch die Wallfahrt nach Altötting anbricht.

Besonderheit: Bis in das letzte Jahrhundert hinein haben die Herrscher Bayerns nach ihrem Tode ihre Herzen in silbernen Urnen im Oktogon der Altöttinger Kapelle in Wandnischen besetzen lassen, „als fürstliche Ehrenwache“.

Wallfahrtsort Altötting

  • Stiftskirche mit Schatzkammer, Gnadenkapelle, Kirche St. Magdalena, Basilika St. Anna, Bruder Konrad Kirche, Panorama, Missionsausstellung

Dauer der Fahrt (einfach Strecke): ca. 1 ¾ Stunden
Länge der Fahrstrecke (gesamt): ca. 200 km

www.altoetting.de


Baumwipfelpfad – der gößte der Welt

Büchlberg – Freyung – Neuschönau

In einer Höhe von 8 bis 25 Meter schlängelt sich der Baumwipfelpfad durch die Buchen, Kiefern und Fichten des Bergmischwaldes. An 6 Stationen werden ihnen Leben und Lebensformen des Waldes anschaulich und lebendig präsentiert. Selbständig oder unter kundiger Anleitung lässt sich das Leben des Waldes aus einer völlig neuen Perspektive erleben. Über Lichtungen und Totholzflächen führt der Weg hinauf in die mächtigen Wipfel wo sich Insekten und Vögel bevorzugt aufhalten, bevor er sich auf den gigantischen Baumturm schlängelt. Von dort endet er ebenerdig vor den Türen des Hans-Eisemann-Hauses, wie viele weitere Informationen rund um den Nationalpark bayerischer Wald auf sie warten.

Es besteht des Weiteren die Möglichkeit das Tierfreigehege zu besuchen, wo Tiere zu sehen sind die früher ansässig waren und zum Teil auch jetzt wieder ansässig sind.
Weltgrößte Baumwipfelpfad mit 1300 Meter Länge, Höhe des Pfades – von 8 bis 25 Meter, Höhe des „Ei´s“ Aussichtspunkt – ca. 40 Meter, Barrierefreier Aufgang, Sechs Stationen mit Schautafeln, Tierfreigehege, Infohaus – Hans-Eisemann-Haus, Gasthaus – Möglichkeit zur Einkehr.

Dauer der Fahrt (einfach Strecke): ca. 45 Minuten
Länge der Fahrstrecke (gesamt): ca. 60 km

www.baumwipfelpfad.bayern/bayerischer-wald/


Museumsdorf – Freilichtmuseum Finsterau

Büchlberg – Freyung – Mauth – Finsterau

Das Freilichtmuseum Finsterau liegt in der Gemeinde Mauth am Rande der Ortschaft Finsterau im Bayerischen Wald nahe der tschechischen Grenze. Es beherbergt Bauernhäuser, vollständige Höfe, eine Dorfschmiede und ein Straßenwirtshaus aus dem ganzen Bayerischen Wald die bis vor 50 Jahren noch bewirtschaftet wurden. Auch die Einrichtung der Häuser ist nahezu vollständig erhalten worden.

Der Alltag der Bauern und Tagwerker im Bayerischen Wald war mühsam. Diese Menschen haben einen blühenden Rosenstock, ein bunt gewebtes Tuch, einen bemalten Schrank mit ganz anderen Augen gesehen. Im Freilichtmuseum Finsterau werden die alltäglichen Dinge vom Werkzeug bis zum gewebten Tuch in ihren ursprünglichen Zusammenhang gestellt.

Dauer der Fahrt (einfach Strecke): ca. 45 Minuten
Länge der Fahrstrecke (gesamt): ca. 80 km

www.freilichtmuseum.de


Museumsdorf – Bayerischer Wald Tittling

Büchlberg – Tittling

Die Gebäude im Museumsdorf Bayerischer Wald stammen aus dem gesamten Bayerischen Wald, von der Donauebene bis zum Böhmerwald und vom Wegscheider Land an der österreichischen Grenze bis zum Oberen Bayerischen Wald bei Cham.

Als Georg Höltl, der Begründer von Rotel Tours, 1973 das Hotel Dreiburgensee eröffnete, wurde er auf die nur wenige 100 m entfernte über 500 Jahre alte Rothaumühle aufmerksam. Ihr Abbruch war bereits beschlossen, doch er kaufte die Mühle und restaurierte sie. 1974 wurde in ihr ein Heimatmuseum eröffnet, die Keimzelle für das Museumsdorf Bayerischer Wald.

Wechselnde Vorführungen alter Handwerkskunst wie zum Beispiel, Soffe bedrucken, Fleckerlschuhe nähen, Sengzelten backen, Töpfern, Holzschuhe machen, Brot backen, Klöppeln, Spinnen, Krapfen backen … kann man bei den Sonderterminen bestaunen.

Dauer der Fahrt (einfach Strecke): ca.25 Minuten
Länge der Fahrstrecke (gesamt): ca. 40 km

www.museumsdorf.com


Ortenburg – ehemaliges Grafenschloss

Büchlberg – Vilshofen – Ortenburg

Etwa 1120 lassen sich die Grafen von Ortenburg nieder. Sie zählten von jeher zu den angesehensten und mächtigsten Geschlechtern des bayerischen Hochadels, so dass sie an Macht und Besitz mit den Wittelbachern wetteiferten. Ihre größte Besitzausdehnung hatten sie im 12. und 13. Jahrhundert, wo sich die Besitzungen vom Brixental bis weit in die Oberpfalz erstreckten.

1563 führte Graf Joachim, gestützt auf den Augsburger Religionsfrieden von 1555, in Ortenburg die lutherische Lehre ein. Ortenburg wurde dadurch zu einer Enklave im katholischen Umland. Durch Gräfin Amalie Regina wurde 1703 die allg. Schulpflicht in Ortenburg eingeführt – 99 Jahre vor der Einführung in Bayern.

Dauer der Fahrt (einfach Strecke): ca.50 Minuten
Länge der Fahrstrecke (gesamt): ca. 80 km

www.schloss-ortenburg.de


Passau – Schifffahrt / Tanzschifffahrt

Büchblerg – Passau

Jeden Samstag von Mai bis Oktober veranstaltet die Schifffahrtsgesellschaft Wurm & Köck für Sie eine Abendschifffahrt ab Passau.

Erleben Sie gemeinsam mit Ihren Kollegen und Mitreisenden einen unterhaltsamen Abend auf der Donau. Auf Wunsch serviert Ihnen der Küchenchef ein schmackhaftes 3-Gänge-Menü. Abgestimmt auf das Motto des Abends laden die Klänge einer Liveband zum Tanz ein. Besonders romantisch ist der Blick auf das abendlich erleuchtete Passau vom Freideck des Schiffes aus.

Anmeldung unbedingt erforderlich!!!

Jede Abendschifffahrt steht unter einem anderen Motto:

  • Nacht der Kristalle auf dem Kristallschiff, Italienische Nacht, Donau im Feuerzauber, Oldies but Goldies, Nacht der Schlager

Dauer der Fahrt (einfach Strecke): ca. 20 Minuten
Länge der Fahrstrecke (gesamt): ca. 30 km

www.donauschiffahrt.de


Regensburg – UNESCO Weltkulturerbe

Büchlberg – Deggendorf – Straubing – Regensburg

Die von römischen Soldaten an der Donau gegründete Stadt blickt auf eine 2000-jährige Vergangenheit zurück. Sie ist eine der wenigen Städte in Deutschland, die nicht im Krieg zerstört worden ist. Aufgrund seiner einzigartigen Silhouette einer komplett erhaltenen Großstadt aus dem Mittelalter wurde Regensburg von der UNESCO 2006 als Kulturerbe von Weltrang in die UNESCO-Liste eingetragen.

  • Walhalla bei Donaustauf – der weit sichtbare Marmortempel wurde durch König Ludwig I. errichtet. Im Inneren wurden Büsten zur Ehr bedeutender deutscher Persönlichkeiten aufgestellt
  • Befreiungshalle bei Kehlheim – zum Gedenken an die Befreiung der Deutschen von der napoleonischen Fremdherrschaft wurde dieses Denkmal von König Ludwig errichtet
  • Kloster Weltenburg – die älteste klösterliche Niederlassung Bayerns
  • Weltkulturerbe Regensburg
  • Altes Rathaus, Dom St. Peter, Klosterkirche St. Emmeram, Schloss Thurn & Taxis, Steinerne Brücke

Dauer der Fahrt (einfach Strecke): ca. 1 ½ Stunden
Länge der Fahrstrecke (gesamt): ca. 260 km

www.regensburg.de


Schärding – Barockstadt am Inn – Österreich

Büchlberg – Passau – Schärding

Im oberösterreichischen Innviertel, an der geographischen Grenze zu Bayern, liegt die Barockstadt Schärding, eine mittelalterliche Wehrstadt, die architektonisch von allen Epochen geprägt ist. Das Prunkstück ist die Barocke Silberzeile im Stadtzentrum.

Giebel an Giebel präsentiert sich hier ein unvergleichliches Häuserensemble: Schmale Fassaden, oft kaum ein Zimmer breit, zwängen sich zwischen mächtige Bürgerhäuser. Einst wohnten hier reiche Kaufleute, die Taschen voller Silberlinge, die der Silberzeile vermutlich ihren Namen gab. Der Zauber der alten Tore, die stillen Winkel, die malerischen Gassen und die kleinen Innenhöfe verleihen der historischen Kleinstadt ihren einzigartigen Glanz.

Die von den Flüssen Inn, Pram und Rott geprägte Landschaft rund um Schärding bildet ein Naturparadies von einzigartiger Schönheit.

Dauer der Fahrt (einfach Strecke): ca. 45 Minuten
Länge der Fahrstrecke (gesamt): ca. 140 km

www.schaerding.at


Stift Schlägl – die Wiege vom Mühlviertel – Österreich

Büchberg – Breitenberg – Stift Schlägl

Im Jahr 1204 von Calhoch von Falkenstein gegründet, wurde die Gegend in der Nähe des heutigen Stifts von Zisterzienser aus Franken bewirtschaftet. Diese Gegend war rau und unwirtlich – Schlägl kommt von Schlag; also der Rodung von Wäldern. Aber bald wurde die Besiedlung wieder aufgegeben.

Erst 1218 unternahm der Graf einen neuen Versuch, diesmal allerdings mit Prämonstratensern aus Niederbayern und an einem etwas einladenderen Platz. Diese Lösung war die glücklichere, denn im Folgenden entstand Stift Schlägl nicht nur, es wurde vielmehr zum wirtschaftlichen, religiösen und kulturellen Zentrum des Mühlviertels. Heute ist das Stift eine Wirtschaftsbetrieb mit Brauerei, Stiftskeller, Ländereien, Schigebiet, Seminarzentrum, Hotelbetrieb ….

Dauer der Fahrt (einfach Strecke): ca. 1 Stunden
Länge der Fahrstrecke (gesamt): ca. 140 km

www.stift-schlaegl.at


Krumau – UNESCO Weltkulturerbe an der Modau -Tschechien

Büchlberg – Freyung – Philippsreut – Moldaustausee – Krumau

Die Bedeutung dieser Stadt als außerordentliches historisches Denkmal wurde im Jahre 1992 dadurch unterstrichen, dass die Weltorganisation UNESCO sie unter die Denkmäler von weltweiter Bedeutung aufnahm.

Die untere Stadt Krumau wurde erstmals 1274 urkundlich erwähnt. Die Gründerfamilie der Stadt, das Geschlecht der Wittigonen starb im Jahre 1302 aus. So hätten die Besitzungen an den König übergehen müssen (Heimfallrecht).

Ein Mitglied eines weiteren einflussreichen Zweiges, des Geschlechtes der Wittigonen – Heinrich von Rosenberg – erwirkte jedoch von König Václav (Wenzel) II. die Aufhebung des Heimfallrechts und die Überführung der Krumauer Herrschaft in den Besitz der Rosenberger. Sie haben Ceský Krumlov zum Hauptsitz ihres Geschlechtes gemacht.

Dauer der Fahrt (einfach Strecke): ca. 1 ¾ Stunden
Länge der Fahrstrecke (gesamt): ca. 230 km

www.ckrumlov.info


 

 

Radtouren in der Urlaubsregion Passauer Land – Bayerischer Wald – Oberösterreich und Tschechien


Adalbert-Stifter-Radweg Deutschland

Streckencharakteristik / Oberflächenbeschaffenheit:

Der Adalbert-Stifter-Radweg führt in Verlängerung des Donau-Ilz-Radweges Von Röhrnbach über Waldkirchen, Jandelsbrunn und Neureichenau nach Haidmühle. Der Radweg verläuft zwischen Waldkirchen und Haidmühle auf einer ehemaligen Bahntrasse. Der Weg ist sehr attraktiv, führt fernab von jeglichem Verkehrslärm durch ausgedehnte Bergwälder und hat nur geringe Steigungen.

Ab Jandelsbrunn läuft der Adalbert-Stifter-Radweg auf der gleichen Trasse wie der Donau-Wald-Radweg bis zum ehemaligen Grenzübergang Haidmühle- Stozec/Tusset.

Radwandern in der abwechslungsreichen Mittelgebirgslandschaft des Bayerischen Waldes / Böhmer Waldes von der vor 150 Jahren Adalbert Stifter schon schwärmte.

Gesamte Weglänge: 39 Kilometer auf Deutscher Seite

Empfohlener Radeleinstieg: Waldkirchen vom Bahnhof

www.nationalpark-ferienland-bayerischer-wald.de/files/prospekte/Adalbert-Stifter-Radweg.pdf


Adalbert-Stifter-Radweg Tschechien

Streckencharakteristik / Oberflächenbeschaffenheit:

Die Urlaubsgemeinde liegt inmitten der landschaftlich reizvollen Dreisessel- und Haidlregion im Dreiländereck Bayern-Böhmen-Österreich. Ein besonderer Genuss sind die grenzüberschreitenden Radtouren in den Böhmerwald. Nach einer kurzen Steigung erreicht man den Schwarzenbergischen Schwemmkanal der uns im weiteren Verlauf begleitet (Forstweg). Im Anschluss geht es durchgehend auf asphaltierten Straßen durch den Böhmerwald; jodoch auf absolut ruhigen Straßen.

Bei Nova Pec / Neuhofen erreicht man den Einlauf des Moldaustausees / Lippnostausees bevor man wieder die Moldau entlang nach Haidmühle zurück fährt.

Gesamte Weglänge: 38 Kilometer auf Tschechischer Seite

Empfohlener Radeleinstieg: Haidmühle bei der „Kalten Moldau“ oder am Fußballplatz (Ausweispflicht)

www.bayernbike.de/touren/bayerischer_wald/adalbert-stifter.shtml


Donau-Ilz-Radweg

Streckencharakteristik / Oberflächenbeschaffenheit:

Der Donau-Ilz-Radweg führt von niederalteich auf ebenen Radweg nach hengersberg und erreicht dort die frühere Bahntrasse hengersberg-Eging- Kalteneck. Sanft ansteigend un mit herrlichen Ausblicken führt der Radweg auf der umgebauten Bahntrasse in das Sonnenwaldgebiet mit dem Brotjackelriegel und dann weiter durch das Dreiburgenland hinein ins Ilztal.

Zwischen Tittling und Kalteneck ist die Strecke aus Naturschutzgründen nicht asphaltiert – der wassergebundene Sandbelag ist aber ausgezeichnet zu befahren. Der Radweg ist durchgängig gut befahrbar und auch für Familien sehr gut geeignet.

Gesamte Weglänge: 39 Kilometer

Empfohlener Radeleinstieg: Kalteneck

www.donau-ilz-radweg.de


Donau Radweg

Streckencharakteristik / Oberflächenbeschaffenheit:

Der Radweg verläuft zwischen Neu-Ulm und Höchstädt a. d. Donau flussnah im weiträmigen, ebenen Donautal. Benutzt werden schwach befahrene Straßen, Radwege und überwiegend nicht asphaltierte Feldwege. Unterwegs bietet sich die Besichtigung der vielen sehenswerten Donaustädte (Regensburg oder Passau) an wo man auch mit schönen Ausblicken auf das breite Donautalt behlohnt wird.

Der Donauradweg verläuft weiter, oftmals nahe am Fluss, bis nach Jochenstein wo er dann in Österrech durch die Weinbaugebiete der Wachau bis nach Wien führt.

Gesamte Weglänge: 434 Kilometer

Empfohlener Radeleinstieg: Passau In Richtung Obernzell und Jochenstein. Im Anschluss weiter nach Österreich.

www.donau-radweg.info


Donau-Wald-Radweg

Streckencharakteristik / Oberflächenbeschaffenheit:

Der Donau-Wald-Radweg führt von Haidmühle im Bayerischen Wald, wo er an den Nationalparkradweg angebunden ist, über Neureichenau, Jandelsbrunn, Brietenberg, Wegscheid und Untergriesbach nach Obernzell in das Donautal. Er verläuft nahe der deutsch/tschechischen und deutsch/österreichischen Grenze im sogenannten Dreiländereck und ist mit den Radwanderweg in Tscchechien und im Mühlviertel verknüpft.

Der Radwanderweg verläuft zwischen Haidmühle und Jandelsbrunn auf einer ehemaligen Bahntrasse. Der Weg ist sehr attraktiv und gut zu befahren. Zwischen Jandelsbrunn und Untergriesbach verläuft er auf Forstwegen und auf wenig befahrenen Straßen mittleren, teils auch größeren Steigungen.

Gesamte Weglänge: 59 Kilometer

Empfohlener Radeleinstieg: Haidmühle

www.bayern.by/donau-wald-radweg-1


Inntal-Radweg

Streckencharakteristik / Oberflächenbeschaffenheit:

Der Innradweg von Maloja in der Schweiz bis Passau zählt mit einer gesamtlänge von 500 km zu den längsten europäischen Radwanderwegen. Aus den Alpen kommend führt er teilwise beidseitig des Flusses von Kiefersfelden über Rosenheim, Mühldorf am Inn und Simbach am Inn in die Dreiflüssestadt Passau und schließt dort an den Donauradweg an. Berührt werden urwüchsige Auen, stille Altwässer, beeindruckende Uferleiten und die malerischen Innenstädte mit historischen Marktplätzen, Kirchen und Klöstern.

Der Radweg verläuft flussnah, abseits von Straßen auf befestigten Wegen. Ein familienfreundliches Raderlebnis ohne größere Schwierigkeiten.

Gesamte Weglänge: 246 Kilometer

Empfohlener Radeleinstieg: Passau Bei dem Innkraftwerk Ingling / Kostenlose Parkplätze vorhanden.

www.roemerradweg.info


Isartal-Radweg

Streckencharakteristik / Oberflächenbeschaffenheit:

Der Isarradweg führt von der Landesgrenze beiScharnitz an Mittenwald vorbei um das Karwendelgebirge herum, zuletzt durch das romantische Tal auf (für Radfahrer freier) Mautstraße zum Sylvensteinsee. Weiter an Lenggries vorbei geht es aus den Alpen heraus entlang des Gebirgsflusses und durch das Voralpenland, entlang des bekannten Naturschutzgebietes Pupplinger Au, in die Landeshauptstradt München, verlässt diese auf absolut ruhigen Auwegen und bindet nach Durchquerung herrlicher Auwälder bei Niederalteich in den Donauradweg ein.

Gesamte Weglänge: 294 Kilometer

Empfohlener Radeleinstieg: Niederalteich

www.isarradweg.de


Nationalpark-Radweg

Streckencharakteristik / Oberflächenbeschaffenheit:

Der Nationalpark-Radweg führt entlang der deutsch/tschechischn Grenze durch die Nationalparkgebiete Bayerische Wald und Sumava. Er führt 32 Kilomter durch den Nationalpark Sumava und wechselt am Grenzübergang Haidmühle – Stozec/Tusset wieder zurück auf die bayerische Seite. Der Nationalpark- Radweg bindet in Haudmühle an den Donau-Wald-Radweg an. Ein Radwanderweg wie er abwechslungsreicher und interessanter nicht sein könnte. Neben den reizvollen Bayerwaldstädten und –gemeinden, die zu Anschauen und zur Rast einladen, liegt auch eine ganze Reihe attraktiver Besuchereinrichtungen direkt am Weg.

Gesamte Weglänge: 75 Kilometer

Empfohlener Radeleinstieg: Neuschönau. Im Anschluss weiter in Richtung Spiegelau und Finsterau.

www.bay-rad.de/radler/rw/rw_97.htm


Vilstal-Radweg

Streckencharakteristik / Oberflächenbeschaffenheit:

Der Vilstalradweg führt im Vilstal von Vilsbiburg über Reisbach, Aldersbach nach Vilshofen und ist dort an den Donauradweg angebunden. Der Radwanderweg verläuft überwiegend auf wenig befahrenen Nebenstraßen ohne größere Steigungen.

Ein Flusstalradweg mit Schlössern, Barockkirchen und Biergärten. Eine Landschaft wie geschaffen zum Radeln.

Gesamte Weglänge: 88 Kilometer

Empfohlener Radeleinstieg: Vilshofen

www.unser-vilstal.de/index.php?cat=22


 

 

Wanderungen in der Urlaubsregion Passauer Land – Bayerischer Wald – Oberösterreich und Tschechien


Buchberger Leite

Freyung – Ringelai – Freyung

Die Wildbachklamm Buchberger Leite, durch die man direkt ab Freyung Wandern kann, ist ein besonderer Tipp für Natur-liebhaber. Aufgrund der Schönheit der Landschaft wurde sie vom Bayer. Umweltministerium zu einem der schönsten Geotope Bayerns ernannt.

Streckenlänge (gesamt) ca. 12 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 6 Stunden

www.freyung.de/de/sommer/buchberger-leite/das-geotop.html


Büchlberg – Naturdenkmal ehemaliger Steinbruch (540 m)

Büchlberg – Steinbruch – Büchlberg

Mitten in Büchlberg liegt das Bergholz, das eng mit der Geschichte des Ortes verbunden ist. Die Gemeinde hat im Jahre 1988 den schönsten und wichtigsten Teil erworben, um seine Artenvielfalt und landschaftliche Schönheit zu erhalten. Es befindet sich auf einem Bergkegel im Ortsbereich (500 m bis 538 m) und ist ca. 10 ha groß.

Streckenlänge (gesamt) ca. 2,5 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 1,5 Stunden

www.bayerischer-wald.de/Media/Attraktionen/Naturdenkmal-Bergholz-in-Buechlberg


Donaupanorama – Jägersteig von Erlau nach Obernzell

Erlau – Obernzell – Erlau

Ausgangspunkt ist der an der Donau gelegene Ort Erlau; wo der gleichnamige Fluss „die Erlau“ in die Donau mündet.Nach stetigen Anstieg durch die bewaldeten sogenannten Donauleiten (= die Abhänge zur Donau) erreichen wir des Öfteren die obersten Randgebiete der Leiten. Von hier aus gibt das Tal zahlreiche wunderschöne Ausblicke in das Donautal frei.

Streckenlänge (gesamt) ca. 13 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 4 Stunden

www.bayerischer-wald.de/geocFramework_bayerischer-wald_leaflet/samples/details.php?id=26653


Dreisessel – der Höhepunkt im südlichen Bayerischen Wald (1312 m)

Frauenberg – Dreisessel – Frauenberg

Diese Wanderung beginnt an der Ortschaft Frauenberg bei Altreichenau und führt durch den schönen Bayerischen Wald. Das Dreisesselgebirge, das sich auf bayerischer Seite in einer Länge von ca. 6 km hinzieht, ist zweifellos der Höhepunkt des Unteren Bayerischen Waldes.Die Verwitterung hat hier die eigentümlichsten Formen angenommen. Steht man vor dem Dreisesselfelsen, so hat man den Eindruck, als seien abgerundete Felsblöcke wie Mehlsäcke über einander getürmt.

Streckenlänge (gesamt) ca. 7 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 4 Stunden

www.nationalpark-wanderland-bayerischer-wald.de/wandern/dreilaendereck-dreisessel.html


Plöckenstein und Plöckensteiner See (1378 m)

Dreisessel – Plöckenstein – Dreisessel

Ausgangspunkt bei dieser Wanderung ist der Parkplatz unterhalb des Dreisesselberger (1312 m) an der Grenze zur tschechischen Republik (Ausweis erforderlich). Nun geht es über den Kamm des ausgehenden Bayerischen Waldes durch das Steinerne Meer am Adalbert Stifter Denkmal (1300 m) vorbei zu dem eingebetteten Plöckensteiner See (1090 m).

Streckenlänge (gesamt) ca. 10 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 5 Stunden

www.nationalpark-wanderland-bayerischer-wald.de/wandern/Bayerischer-Ploeckenstein.html


Felswanderung im Nationalpark Bayerischer Wald (1010 m) 

 Neuschönau – Große und Kleine Kanzel – Neuschönau

Urwaldartige Wälder, in denen bereits lange vor Nationalparkgründung keine menschlichen Eingriffe mehr erfolgten, prägen das Felswandergebiet. Zum urwüchsigen Charakter tragen mächtige Felsformationen bei. Start der Wanderung ist der Parkplatz „Felswandergebiet“ an der Straße zwischen Neuschönau und Mauth. Nach einer Felspassage zeigt der Wald urigen Charakter.

Streckenlänge (gesamt) ca. 6 km
Zeitaufwand (gesamt ca. 2 Stunden

www.outdooractive.com/de/wanderung/bayerischer-wald/rundweg-haselhuhn-im-felswandergebiet/1551303/


Ilztalwanderung – Fischhaus / Oberilzmühle  / Fischhaus

Fischhaus – Oberilzmühle – Fischhaus

Das nahe gelegne Fischhaus ist Ausgangspunkt dieser Wanderung. Flussabwärts empfehlen wir auf der rechten Seite den Weg aufzunehmen. Vorbei an dem alten Bahnhof von Fischhaus geht es weiter in Richtung „Mausmühle“ und Oberilzmühle. Dieser Wanderweg ist wegen einiger Höhenunterschiede als mittelschwer zu bezeichnen. Man wird jedoch nach jedem Anstieg (jeweils 50 bis 150 Meter) mit einer außergewöhnlichen Aussicht über das Ilztal belohnt.

Streckenlänge (gesamt) ca. 15 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 5 Stunden

www.ilztal.de


Ilztalwanderung – Kalteneck / Fürsteneck / Kalteneck

Kalteneck – Fürsteneck – Kalteneck

Ausgangspunkt ist das nahegelegene Kalteneck. Nach Überquerung der Ilzbrücke folgen sie der Wegmarkierung nach Fürsteneck. Stets hat man eine schöne Aussicht auf die wildromantische Ilz. Beim Zusammenfluss der Ilz und Wolfsteiner Ohe gelangen sie über eine Holzbrücke auf die andere Flußseite. Nach kurzer Zeit haben sie die Möglichkeit, auf steilem Pfad zur Ritterburg Fürsteneck zu gelangen.

Streckenlänge (gesamt) ca. 9 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 3 Stunden

www.ilztal.de


Steinberg bzw. Gut Lichtenau – unser Hausberg (830 m)

Büchlberg – Erlautal – Gut Lichtenau – Steinberg – Büchlberg

Der Einstieg befindet sich direkt vorm Haus. Erstes Ziel ist der große Stausee. Nach Überquerung der Staumauer führt der Weg entlang des kleinen Stausees zur Kittelmühle. Über Eizingerreut führt der Weg vorbei an der idyllisch gelegenen Waldkapelle „Heilige Röhren“. Nun geht es bergan zum Gut Lichtenau und bei guter Kondition auch weiter bis zum Aussichtsturm Steinberg.

Streckenlänge (gesamt) ca. 18 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 6 Stunden

www.wandern-passau.de/cms/front_content.php?dcat=142&lang=5


Lusen im Nationalpark Bayerischer Wald (1373 m)

Waldhäuser – Lusen (Gipfel) – Waldhäuser

Bei dem Wandergebiet Waldhäuser – Lusen gibt es drei markierte Rundwege; diese erschließen die weiten Bergfichtenwälder der rauen Hochlagen am Lusen. Ab 1995 fielen weite Teile des alten Bergfichtenwaldes dem Borkenkäfer zum Opfer. Es stirbt jedoch nicht der Wald, sondern nur seine alten Individuen. Im Schutze der toten Bäume wächst bereits ein neuer Wald zu einem europaweit einzigartigen „wilden Wald“ nach.

Streckenlänge (gesamt) ca. 8 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 5 Stunden

www.nationalpark-wanderland-bayerischer-wald.de/wandern/lusen.html


Rachel im Nationalpark Bayerischer Wald (1453 m)

Racheldiensthütte – Rachelsee – Rachel – Racheldiensthütte

Nur 3 m niedriger als der größte Berg des Bayerischen Waldes „der Große Arber“ ist der Rachel. Ausgangspunkt ist die Racheldiensthütte (nur mit Igelbus zu erreichen!). Von nun an geht es stetig Bergauf durch die einzigartige Waldlandschaft bis zum eingebetteten Rachelsee unterhalb des Gipfels. Hier sollte man sich Zeit nehmen und diese See bei einer gemütlichen Brotzeit auf sich wirken lassen.

Streckenlänge (gesamt) ca. 10 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 5 Stunden

www.nationalpark-wanderland-bayerischer-wald.de/wandern/rachl.html


Saldenburg – Dreiburgensee – Museumsdorf Bayerischer Wald

Saldenburg – Dreiburgensee – Museumsdorf – Saldenburg

Für den Beginn der Tour empfehlen wir die Ortschaft Saldenburg mit Ihrem mächtig wirkenden Kastenbau – auch Waldlaterne genannt. Erbaut vom Ritter Tuschl von Söldenau im 14. Jahrhundert. Da ihm seine Frau entfloh, erhielt er den Spottnamen „Ritter Allein“. Der Weg ist ein gut ausgebauter Forstweg, der sich permanent durch den wunderschönen Mischwald schlängelt.

Streckenlänge (gesamt) ca. 10 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 3 Stunden

www.bayerischer-wald.de/Media/Attraktionen/Dreiburgensee


Saußbachklamm und Erlauzwieseler See

Saußbachmühle – Saußbachklamm – Saußbachmühle 

Diese Wanderung führt uns durch das, unter Naturschutz stehende,  wildromantische Saußbachtal. Der Weg ist anfangs leicht ansteigend und führt uns im späteren Verlauf auf einer Forststraße, bis zum Erlauzwiesler Stausee. Am Seeufer führt ein etwa 70 cm breiter Holzsteg durch eine lebendige Pflanzenwelt. Erleben Sie Artenreichtum und Vielfalt des Feuchtbiotops! Zwei Holzstege über dem Wasser bieten hier die Möglichkeit zum Verweilen und Entspannen in natürlicher Umgebung.

Streckenlänge (gesamt) ca. 8 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 3 Stunden

www.nationalpark-ferienland-bayerischer-wald.de/standard/fluss-bach-urlaub-wilde-wasser-saussbachklamm.html


Tierfreigelände im Nationalpark Bayerischer Wald

Tierfreigelände / Rundweg

Der Nationalpark Bayerischer Wald ist durch weitläufige Wälder geprägt. Die Hauptmenge der fressbaren Vegetation befindet sich in den Baumkronen. Das ist der Grund, warum in unseren Wäldern relativ viele Vogelarten vorhanden sind oder Tierarten, die klettern, springen oder fliegen können.

Streckenlänge (gesamt) ca. 7 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 3 Stunden

www.nationalpark-bayerischer-wald.de/zu_gast/einrichtungen/npz_lusen/tier_freigelaende/


Moldauquelle – die Mutter der tschechischen Flüsse

Finsterau – Reschbachklause – Siebensteinkopf (1263 m) – Molauquelle (1172 m) – Eiserner Vorhang (1200 m) – Finsterau

Eine der schönster Wanderungen in unserem Dreiländereck. Mit einer Wanderung durch zwei Nationalparkgebiete; der Bayerische Wald und der Böhmerwald (Sumava). Bei dieser Wanderung gibt es viele Höhepunkte; die Reschbachklause, der Siebensteinkopf, die Moldauquelle und der Eiserne Vorhang (der auf einen kleinen Teilstück noch erhalten ist).

Streckenlänge (gesamt) ca. 14 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 5 Stunden

www.nationalpark-wanderland-bayerischer-wald.de/wandern/waldgeschichtliches-wandergebiet-moldauquelle-siebensteinkopf.html


Triftsteig – Fürsteneck – Bayerischer Wald

Schloss Fürsteneck – Atzldorf – Bachlhof – Schrottenaubmmühle – Schloss Fürstencke

Einheimischen wie Gästen des Landes zwischen den Flüssen die Schönheiten einer heute in Europa selten gewordenen ursprünglichen Flusslandschaft, aber auch die Zeugen seiner Geschichte und Kultur nahe zu bringen und vor dem Vergessen zu bewahren – das ist das Ziel des „Fürstenecker Triftsteigs“, der in der ersten Maiwoche 2002 eingeweiht wurde. Schwerpunktmäßig befasst sich dieser Themenwanderweg mit der Holztrift, einem der historisch wichtigsten Erwerbszweige der Region. Triften bedeutet das Transportieren von Holz in ungebundenem Zustand auf dem Wasser. In der Gemeinde Fürsteneck haben sich an Ilz und Wolfsteiner Ohe zahlreiche Relikte wie Uferbefestigungen und Triftsperren selbst aus den Anfängen des Triftgeschehens des Bayerischen Waldes in Niederbayern erhalten. Mit der Errichtung des „Fürstenecker Triftsteigs“ ist aber keineswegs beabsichtigt, die „gute alte Zeit“ zu romantisieren.

Das Triften war ein hartes Brot, oft einzige Gelegenheit, das karge Einkommen aufzubessern. Weitere Sehenswürdigkeiten entlang des 13,6 Kilometer langen Rundwegs in möglichst naturbelassener abwechslungsreicher Landschaft sind das um 1200 vom Bischof in Passau  Wolfker von Erla als westliche Grenzsicherung gegen das Herzogtum Bayern erbaute Schloss Fürsteneck und dessen Burgkapelle, die heute Pfarrkirche ist.

Streckenlänge (gesamt) ca. 14 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 4 Stunden

www.ilztal.de


Josef Fruth Künstlersteig

Fürsteneck

Die Route beschreibt eine auf Waldwegen und als Steig ausgebaute drei Kilometer lange Runde. Darauf findet der Wanderer elf Ruheorte mit Bänken, die einen besonderen Meditationspunkt darstellen. Hier wird man eingeladen, an aufgespannten Bannern, Symbol der Freigeistigkeit der Gedanken, Gedichte des Künstlers zu lesen und mit ihnenzu meditieren.

Der Rundweg führt vom oberen Ortsrand von Fürsteneck in den ehemals fürstbischöflichen Jagdwald der Hofleite und weiter hinab ins Tal der Wolfsteiner Ohe. Durch den “Urgrund der Wälder” kommt man dann wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Der Steig ist authentisch mit den Spuren des Künstlers. Der Wanderer findet hier zahlreiche Kompositionen von Landschaftsbildern, Baumstudien, verträumten Bachläufen, Talweiden und Flusslandschaften, die den Künstler immer wieder zu seinen Bildern inspiriert haben. In der Ausstattung des Wanderweges sind vor allem Holz und Stein, die natürlichen Materialien des Waldgebirges verwendet worden. Die schwarzen, gespitzten Rundbohlen sind Symbol für den Kohle- oder Zeichenstift des Künstlers.

Streckenlänge (gesamt) ca. 3 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 1,5 Stunden

http://www.nationalpark-ferienland-bayerischer-wald.de/files/prospekte/kuenstlersteig-fruth.pdf


Brotjacklriegel der markante Bayerwaldgipfel

Schöfweg – Brotjacklriegel – Schöfweg

Der 12 km lange Brotjacklriegel-Rundwanderweg führt durch Blumenwiesen und naturnahe Wälder auf einer Höhe von ca. 800 m rund um den Gipfel. Entlang des Wanderweges erschließen sich dem Wanderer immer wieder herrliche Aussichtspunkte. Die vom Rundweg abzweigenden Turmwege (Markierungszeichen: Turmsymbol) zum Gipfel sind durch verschiedene Schwierigkeitsgrade sowohl für Spaziergänger als auch für geübte Wanderer geeignet.

Versäumen Sie auf keinen Fall das grandiose Panorama vom Aussichtsturm! Eine besondere Rarität ist der Du-Stein auf genau 1000 m Höhe. Durch die Verbindung von Rund- und Turmwegen ist eine individuelle Routengestaltung möglich.

Streckenlänge (gesamt) ca. 12 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 4 Stunden

http://www.nationalpark-wanderland-bayerischer-wald.de/wandern/wanderurlaub-wandern-brotjacklriegel-sonnenwald.html