Wanderungen in der Urlaubsregion Passauer Land Bayerischer Wald


Buchberger Leite

Freyung – Ringelai – Freyung

Die Wildbachklamm Buchberger Leite, durch die man direkt ab Freyung Wandern kann, ist ein besonderer Tipp für Natur-liebhaber. Aufgrund der Schönheit der Landschaft wurde sie vom Bayer. Umweltministerium zu einem der schönsten Geotope Bayerns ernannt.

Streckenlänge (gesamt) ca. 12 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 6 Stunden

www.freyung.de/de/sommer/buchberger-leite/das-geotop.html


Büchlberg – Naturdenkmal ehemaliger Steinbruch (540 m)

Büchlberg – Steinbruch – Büchlberg

Mitten in Büchlberg liegt das Bergholz, das eng mit der Geschichte des Ortes verbunden ist. Die Gemeinde hat im Jahre 1988 den schönsten und wichtigsten Teil erworben, um seine Artenvielfalt und landschaftliche Schönheit zu erhalten. Es befindet sich auf einem Bergkegel im Ortsbereich (500 m bis 538 m) und ist ca. 10 ha groß.

Streckenlänge (gesamt) ca. 2,5 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 1,5 Stunden

www.bayerischer-wald.de/Media/Attraktionen/Naturdenkmal-Bergholz-in-Buechlberg


Donaupanorama – Jägersteig von Erlau nach Obernzell

Erlau – Obernzell – Erlau

Ausgangspunkt ist der an der Donau gelegene Ort Erlau; wo der gleichnamige Fluss „die Erlau“ in die Donau mündet.Nach stetigen Anstieg durch die bewaldeten sogenannten Donauleiten (= die Abhänge zur Donau) erreichen wir des Öfteren die obersten Randgebiete der Leiten. Von hier aus gibt das Tal zahlreiche wunderschöne Ausblicke in das Donautal frei.

Streckenlänge (gesamt) ca. 13 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 4 Stunden

www.wandern-passau.de


Dreisessel – der Höhepunkt im südlichen Bayerischen Wald (1312 m)

Frauenberg – Dreisessel – Frauenberg

Diese Wanderung beginnt an der Ortschaft Frauenberg bei Altreichenau und führt durch den schönen Bayerischen Wald. Das Dreisesselgebirge, das sich auf bayerischer Seite in einer Länge von ca. 6 km hinzieht, ist zweifellos der Höhepunkt des Unteren Bayerischen Waldes.Die Verwitterung hat hier die eigentümlichsten Formen angenommen. Steht man vor dem Dreisesselfelsen, so hat man den Eindruck, als seien abgerundete Felsblöcke wie Mehlsäcke über einander getürmt.

Streckenlänge (gesamt) ca. 7 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 4 Stunden

www.nationalpark-wanderland-bayerischer-wald.de/wandern/dreilaendereck-dreisessel.html


Plöckenstein und Plöckensteiner See (1378 m)

Dreisessel – Plöckenstein – Dreisessel

Ausgangspunkt bei dieser Wanderung ist der Parkplatz unterhalb des Dreisesselberger (1312 m) an der Grenze zur tschechischen Republik (Ausweis erforderlich). Nun geht es über den Kamm des ausgehenden Bayerischen Waldes durch das Steinerne Meer am Adalbert Stifter Denkmal (1300 m) vorbei zu dem eingebetteten Plöckensteiner See (1090 m).

Streckenlänge (gesamt) ca. 10 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 5 Stunden

www.nationalpark-wanderland-bayerischer-wald.de/wandern/Bayerischer-Ploeckenstein.html


Felswanderung im Nationalpark Bayerischer Wald (1010 m) 

 Neuschönau – Große und Kleine Kanzel – Neuschönau

Urwaldartige Wälder, in denen bereits lange vor Nationalparkgründung keine menschlichen Eingriffe mehr erfolgten, prägen das Felswandergebiet. Zum urwüchsigen Charakter tragen mächtige Felsformationen bei. Start der Wanderung ist der Parkplatz „Felswandergebiet“ an der Straße zwischen Neuschönau und Mauth. Nach einer Felspassage zeigt der Wald urigen Charakter.

Streckenlänge (gesamt) ca. 6 km
Zeitaufwand (gesamt ca. 2 Stunden

www.outdooractive.com/de/wanderung/bayerischer-wald/rundweg-haselhuhn-im-felswandergebiet/1551303/


Ilztalwanderung – Fischhaus / Oberilzmühle  / Fischhaus

Fischhaus – Oberilzmühle – Fischhaus

Das nahe gelegne Fischhaus ist Ausgangspunkt dieser Wanderung. Flussabwärts empfehlen wir auf der rechten Seite den Weg aufzunehmen. Vorbei an dem alten Bahnhof von Fischhaus geht es weiter in Richtung „Mausmühle“ und Oberilzmühle. Dieser Wanderweg ist wegen einiger Höhenunterschiede als mittelschwer zu bezeichnen. Man wird jedoch nach jedem Anstieg (jeweils 50 bis 150 Meter) mit einer außergewöhnlichen Aussicht über das Ilztal belohnt.

Streckenlänge (gesamt) ca. 15 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 5 Stunden

www.ilztal.de


Ilztalwanderung – Kalteneck / Fürsteneck / Kalteneck

Kalteneck – Fürsteneck – Kalteneck

Ausgangspunkt ist das nahegelegene Kalteneck. Nach Überquerung der Ilzbrücke folgen sie der Wegmarkierung nach Fürsteneck. Stets hat man eine schöne Aussicht auf die wildromantische Ilz. Beim Zusammenfluss der Ilz und Wolfsteiner Ohe gelangen sie über eine Holzbrücke auf die andere Flußseite. Nach kurzer Zeit haben sie die Möglichkeit, auf steilem Pfad zur Ritterburg Fürsteneck zu gelangen.

Streckenlänge (gesamt) ca. 9 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 3 Stunden

www.ilztal.de


Steinberg bzw. Gut Lichtenau – unser Hausberg (830 m)

Büchlberg – Erlautal – Gut Lichtenau – Steinberg – Büchlberg

Der Einstieg befindet sich direkt vorm Haus. Erstes Ziel ist der große Stausee. Nach Überquerung der Staumauer führt der Weg entlang des kleinen Stausees zur Kittelmühle. Über Eizingerreut führt der Weg vorbei an der idyllisch gelegenen Waldkapelle „Heilige Röhren“. Nun geht es bergan zum Gut Lichtenau und bei guter Kondition auch weiter bis zum Aussichtsturm Steinberg.

Streckenlänge (gesamt) ca. 18 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 6 Stunden

www.wandern-passau.de/cms/front_content.php?dcat=142&lang=5


Lusen im Nationalpark Bayerischer Wald (1373 m)

Waldhäuser – Lusen (Gipfel) – Waldhäuser

Bei dem Wandergebiet Waldhäuser – Lusen gibt es drei markierte Rundwege; diese erschließen die weiten Bergfichtenwälder der rauen Hochlagen am Lusen. Ab 1995 fielen weite Teile des alten Bergfichtenwaldes dem Borkenkäfer zum Opfer. Es stirbt jedoch nicht der Wald, sondern nur seine alten Individuen. Im Schutze der toten Bäume wächst bereits ein neuer Wald zu einem europaweit einzigartigen „wilden Wald“ nach.

Streckenlänge (gesamt) ca. 8 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 5 Stunden

www.nationalpark-wanderland-bayerischer-wald.de/wandern/lusen.html


Rachel im Nationalpark Bayerischer Wald (1453 m)

Racheldiensthütte – Rachelsee – Rachel – Racheldiensthütte

Nur 3 m niedriger als der größte Berg des Bayerischen Waldes „der Große Arber“ ist der Rachel. Ausgangspunkt ist die Racheldiensthütte (nur mit Igelbus zu erreichen!). Von nun an geht es stetig Bergauf durch die einzigartige Waldlandschaft bis zum eingebetteten Rachelsee unterhalb des Gipfels. Hier sollte man sich Zeit nehmen und diese See bei einer gemütlichen Brotzeit auf sich wirken lassen.

Streckenlänge (gesamt) ca. 10 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 5 Stunden

www.nationalpark-wanderland-bayerischer-wald.de/wandern/rachl.html


Saldenburg – Dreiburgensee – Museumsdorf Bayerischer Wald

Saldenburg – Dreiburgensee – Museumsdorf – Saldenburg

Für den Beginn der Tour empfehlen wir die Ortschaft Saldenburg mit Ihrem mächtig wirkenden Kastenbau – auch Waldlaterne genannt. Erbaut vom Ritter Tuschl von Söldenau im 14. Jahrhundert. Da ihm seine Frau entfloh, erhielt er den Spottnamen „Ritter Allein“. Der Weg ist ein gut ausgebauter Forstweg, der sich permanent durch den wunderschönen Mischwald schlängelt.

Streckenlänge (gesamt) ca. 10 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 3 Stunden

www.bayerischer-wald.de/Media/Attraktionen/Dreiburgensee


Saußbachklamm und Erlauzwieseler See

Saußbachmühle – Saußbachklamm – Saußbachmühle 

Diese Wanderung führt uns durch das, unter Naturschutz stehende,  wildromantische Saußbachtal. Der Weg ist anfangs leicht ansteigend und führt uns im späteren Verlauf auf einer Forststraße, bis zum Erlauzwiesler Stausee. Am Seeufer führt ein etwa 70 cm breiter Holzsteg durch eine lebendige Pflanzenwelt. Erleben Sie Artenreichtum und Vielfalt des Feuchtbiotops! Zwei Holzstege über dem Wasser bieten hier die Möglichkeit zum Verweilen und Entspannen in natürlicher Umgebung.

Streckenlänge (gesamt) ca. 8 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 3 Stunden

www.nationalpark-ferienland-bayerischer-wald.de/standard/fluss-bach-urlaub-wilde-wasser-saussbachklamm.html


Tierfreigelände im Nationalpark Bayerischer Wald

Tierfreigelände / Rundweg

Der Nationalpark Bayerischer Wald ist durch weitläufige Wälder geprägt. Die Hauptmenge der fressbaren Vegetation befindet sich in den Baumkronen. Das ist der Grund, warum in unseren Wäldern relativ viele Vogelarten vorhanden sind oder Tierarten, die klettern, springen oder fliegen können.

Streckenlänge (gesamt) ca. 7 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 3 Stunden

www.nationalpark-bayerischer-wald.de/zu_gast/einrichtungen/npz_lusen/tier_freigelaende/


Moldauquelle – die Mutter der tschechischen Flüsse

Finsterau – Reschbachklause – Siebensteinkopf (1263 m) – Molauquelle (1172 m) – Eiserner Vorhang (1200 m) – Finsterau

Eine der schönster Wanderungen in unserem Dreiländereck. Mit einer Wanderung durch zwei Nationalparkgebiete; der Bayerische Wald und der Böhmerwald (Sumava). Bei dieser Wanderung gibt es viele Höhepunkte; die Reschbachklause, der Siebensteinkopf, die Moldauquelle und der Eiserne Vorhang (der auf einen kleinen Teilstück noch erhalten ist).

Streckenlänge (gesamt) ca. 14 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 5 Stunden

www.nationalpark-wanderland-bayerischer-wald.de/wandern/waldgeschichtliches-wandergebiet-moldauquelle-siebensteinkopf.html


Triftsteig – Fürsteneck – Bayerischer Wald

Schloss Fürsteneck – Atzldorf – Bachlhof – Schrottenaubmmühle – Schloss Fürstencke

Einheimischen wie Gästen des Landes zwischen den Flüssen die Schönheiten einer heute in Europa selten gewordenen ursprünglichen Flusslandschaft, aber auch die Zeugen seiner Geschichte und Kultur nahe zu bringen und vor dem Vergessen zu bewahren – das ist das Ziel des “Fürstenecker Triftsteigs”, der in der ersten Maiwoche 2002 eingeweiht wurde. Schwerpunktmäßig befasst sich dieser Themenwanderweg mit der Holztrift, einem der historisch wichtigsten Erwerbszweige der Region. Triften bedeutet das Transportieren von Holz in ungebundenem Zustand auf dem Wasser. In der Gemeinde Fürsteneck haben sich an Ilz und Wolfsteiner Ohe zahlreiche Relikte wie Uferbefestigungen und Triftsperren selbst aus den Anfängen des Triftgeschehens des Bayerischen Waldes in Niederbayern erhalten. Mit der Errichtung des “Fürstenecker Triftsteigs” ist aber keineswegs beabsichtigt, die “gute alte Zeit” zu romantisieren.

Das Triften war ein hartes Brot, oft einzige Gelegenheit, das karge Einkommen aufzubessern. Weitere Sehenswürdigkeiten entlang des 13,6 Kilometer langen Rundwegs in möglichst naturbelassener abwechslungsreicher Landschaft sind das um 1200 vom Bischof in Passau  Wolfker von Erla als westliche Grenzsicherung gegen das Herzogtum Bayern erbaute Schloss Fürsteneck und dessen Burgkapelle, die heute Pfarrkirche ist.

Streckenlänge (gesamt) ca. 14 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 4 Stunden

www.ilztal.de


Josef Fruth Künstlersteig

Fürsteneck

Die Route beschreibt eine auf Waldwegen und als Steig ausgebaute drei Kilometer lange Runde. Darauf findet der Wanderer elf Ruheorte mit Bänken, die einen besonderen Meditationspunkt darstellen. Hier wird man eingeladen, an aufgespannten Bannern, Symbol der Freigeistigkeit der Gedanken, Gedichte des Künstlers zu lesen und mit ihnenzu meditieren.

Der Rundweg führt vom oberen Ortsrand von Fürsteneck in den ehemals fürstbischöflichen Jagdwald der Hofleite und weiter hinab ins Tal der Wolfsteiner Ohe. Durch den “Urgrund der Wälder” kommt man dann wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Der Steig ist authentisch mit den Spuren des Künstlers. Der Wanderer findet hier zahlreiche Kompositionen von Landschaftsbildern, Baumstudien, verträumten Bachläufen, Talweiden und Flusslandschaften, die den Künstler immer wieder zu seinen Bildern inspiriert haben. In der Ausstattung des Wanderweges sind vor allem Holz und Stein, die natürlichen Materialien des Waldgebirges verwendet worden. Die schwarzen, gespitzten Rundbohlen sind Symbol für den Kohle- oder Zeichenstift des Künstlers.

Streckenlänge (gesamt) ca. 3 km
Zeitaufwand (gesamt) ca. 1,5 Stunden

http://www.nationalpark-ferienland-bayerischer-wald.de/files/prospekte/kuenstlersteig-fruth.pdf