Budweis die tschechische Bierstadt – Schloss Frauenberg / Hluboka

Büchlberg – Freyung – Philippsreut – Prachatiz – Budweis

Schloss Hluboká (deutsch Frauenberg) befindet sich nördlich von České Budějovice in der Stadt Hluboká nad Vltavou. Es gehört zu den schönsten Schlössern Tschechiens. Im 19. Jahrh. beschlossen Fürst Johann Adolf II. Hluboká im Stil der Romantik umzugestalten so wie wir es heute kennen. Die Geschichte von Budweis reicht bis ins Jahr 1265. Auf Anordnung des Königs Premysl Otakar II. wurde für die Gründung der neuen königlichen Stadt ein günstiger Ort gesucht; man wählte den Zusammenfluss von Moldau u. Maltsch.

Auf der ganzen Welt verbindet man die Marke Budweiser-Budvar mit Bier ausgezeichneter Qualität. Grundlage dieses Erfolges ist die mehr als 700 Jahre alte Tradition des Bierbrauens in Budweis, welche bereits auf den durch Otokar II. vergebenen Privilegien beruht.

Dauer der Fahrt (einfach Strecke): ca. 2 Stunden
Länge der Fahrstrecke (gesamt): ca. 220 km


Krumau – UNESCO Weltkulturerbe an der Modau

Büchlberg – Freyung – Philippsreut – Moldaustausee – Krumau

Die Bedeutung dieser Stadt als außerordentliches historisches Denkmal wurde im Jahre 1992 dadurch unterstrichen, dass die Weltorganisation UNESCO sie unter die Denkmäler von weltweiter Bedeutung aufnahm.

Die untere Stadt Krumau wurde erstmals 1274 urkundlich erwähnt. Die Gründerfamilie der Stadt, das Geschlecht der Wittigonen starb im Jahre 1302 aus. So hätten die Besitzungen an den König übergehen müssen (Heimfallrecht).

Ein Mitglied eines weiteren einflussreichen Zweiges, des Geschlechtes der Wittigonen – Heinrich von Rosenberg – erwirkte jedoch von König Václav (Wenzel) II. die Aufhebung des Heimfallrechts und die Überführung der Krumauer Herrschaft in den Besitz der Rosenberger. Sie haben Ceský Krumlov zum Hauptsitz ihres Geschlechtes gemacht.

Dauer der Fahrt (einfach Strecke): ca. 1 ¾ Stunden
Länge der Fahrstrecke (gesamt): ca. 230 km


Moldaustausee / Schifffahrt – deutsch-österreichisch-tschechische Grenzlandfahrt

Büchlberg – Breitenberg – Haslach – Guglwald – Lipno – Horni Plana

Das Böhmische Massiv – also der Böhmerwald und der Bayerische Wald zusammen – bietet eine unnachahmliche Kulisse. Hier befindet sich das größte zusammenhängende Waldgebiet von Mitteleuropa. Das Herzstück davon ist der Lipnostausee oder wie wir deutschsprachigen ihn kennen; Moldaustausee. Hier bietet die Rosenberger Lipno Line gemütliche Fahrten über diesen künstlich angelegten See an (Menübestgellung).

Nach der Schifffahrt geht es weiter nach Horni Plana. Hier können Sie das Geburtshaus von Adalbert Stifter besuchen. Das Leben und Wirken dieses bedeutenden Heimatdichters wird hier sehr gut dargestellt.

Dauer der Fahrt (einfach Strecke): ca. 2 Stunden
Länge der Fahrstrecke (gesamt): ca. 220 km


Prag – UNESCO Weltkulturerbe an der Moldau

Büchlberg – Freyung – Philippsreut – Strakonize – Prag

Als eine der ältesten und größten Städte in Mitteleuropa, die von den Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg weitgehend verschont geblieben ist, ist Prag heute auch als touristisches Ziel von großer Bedeutung. Seit 1992 zählt das historische Zentrum von Prag zum UNESCO-Welterbe. Die Architektur Prags ist sehr vielfältig.

Am bekanntesten sind sicher die Prager Burg mit dem Veitsdom, die Karlsbrücke und der Altstädter Ring. Aber auch die zweite mittelalterliche Burg, der Vyšehrad mit der St. Peter-und-Pauls-Kirche gehört zu den bekannteren Bauwerken. Die Prager Altstadt wird besonders durch ihre alten Häuser,  ihre zahlreichen Kirchen und romantischen Gassen geprägt. Auf der Kleinseite und in der Hradschin-Stadt dominieren dagegen Palais aus der Renaissance und dem Barock.

Die Prager Burg (tschechisch: Pražský hrad) bildet das größte geschlossene Burgareal der Welt und liegt auf dem Prager Berg Hradschin. Sie wurde im 9. Jahrhundert gegründet und hat während dieser Zeit oftmals ihre Gestalt und ihr Antlitz gewandelt.

Dauer der Fahrt (einfach Strecke): ca. 3 Stunden
Länge der Fahrstrecke (gesamt): ca. 420 km